Für die volle Funktionalität dieser Seite ist es notwendig JavaScript zu aktivieren. Hier sind die Anweisungen wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Land Berlin

Nervige Kollegen sind für die Berliner am wenigsten eine Belastung

weiterlesen
  • In keinem anderen Bundesland ist der Anteil der Berufstätigen, die ihren aktuellen Beruf wegen der räumlichen Nähe zum Wohnort gewählt haben, so gering wie in Berlin: Lediglich 13 Prozent der Berufstätigen sagen das. Im Bundesdurchschnitt sind es mit 24 Prozent fast doppelt so viele.
  • Nur 60 Prozent der Berliner Berufstätigen - und damit die wenigsten im Bundesländervergleich - sagen, dass ihnen ein „geregelter Tagesablauf“ durch den Beruf sehr wichtig oder eher wichtig ist (Bundesschnitt 71 Prozent). Zum Vergleich: In Thüringen halten das 77 Prozent für wichtig.
  • In keinem anderen Bundesland erklären so wenige Berufstätige, dass nervige Kollegen einer der Hauptgründe für die berufliche Belastung von Beschäftigten sind. In Berlin erklären das 12 Prozent der Berufstätigen. Im Bundesdurchschnitt liegt dieser Wert bei 15 Prozent.
  • In keinem anderen Bundesland sind so wenige Berufstätige der Meinung, dass wichtige Lebensziele nicht mehr erreichbar sind, wenn sie ihren derzeitigen Beruf komplett nicht mehr ausüben können. 19 Prozent der Berliner sind dieser Ansicht, im Bundesschnitt 24 Prozent.
  • In keinem anderen Bundesland sind bessere Arbeitskonditionen wie flexiblere Arbeitszeit-Modelle eine so häufig genannte Voraussetzung, um einen beruflich bedingten Wohnortwechsel vorzunehmen. In Berlin machen das 32 Prozent der Berufstätigen zur Bedingung, im Bundesdurchschnitt 27 Prozent.