Sachsen-Anhalt

Nervige Kollegen stören am häufigsten in Sachsen-Anhalt

weiterlesen
  • 25 Prozent der Erwerbstätigen in Sachsen-Anhalt empfinden persönlich nervige Kollegen als einen der Hauptgründe für berufliche Belastung im heutigen Berufsleben. Das ist der höchste Wert im Bundesländervergleich. Im Bundesschnitt sind es 18 Prozent.
  • Im Rahmen der Altersvorsorge vertrauen die Berufstätigen in Sachsen-Anhalt im Vergleich mit anderen Bundesländern am wenigsten auf Wertpapiere wie Aktien, Fonds, Anleihen. 18 Prozent der Berufstätigen zählen hier diese Anlageform zu den drei Varianten mit dem größten Vertrauen. Im Bundesschnitt sind es 24 Prozent.
  • Berufstätige in Sachsen-Anhalt fordern weniger als in allen anderen Bundesländern, dass aufgrund der Erfahrungen der Corona-Zeit flexiblere Arbeitszeiten auch im Homeoffice geschaffen werden sollen. 34 Prozent stellen in hier diese Forderung auf. Im Bundesschnitt sind es 46 Prozent. Zum Vergleich: In Bayern und Hamburg sind es 51 Prozent.
  • 21 Prozent der Erwerbstätigen in Sachsen-Anhalt und in Berlin empfinden persönlich die Unvereinbarkeit des Berufs mit dem Privatleben / mit Kindererziehung (inkl. Home-Schooling) als einen der Hauptgründe für berufliche Belastung im heutigen Berufsleben. Das sind die höchsten Werte im Bundesländervergleich. Im Bundesschnitt sind es 17 Prozent.
  • Nur 13 Prozent der Berufstätigen in Sachsen-Anhalt haben in der Corona-Zeit erstmals ein Homeoffice eingerichtet. Mit 12 Prozent waren es nur in Thüringen noch weniger. Im Bundessschnitt waren es 20 Prozent.